Allgemeine Geschäftsbedingungen Laserzone Düsseldorf

 

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt)
gelten für alle „LaserZone“-Erlebniswelten (nachfolgend „LZ“ genannt), im weitesten Sinne auch für
die Zufahrten, Parkplätze und Eingangsbereiche und sind für jeden Nutzer, Gast oder Besucher
(nachfolgend „Besucher“ genannt) bindend. Mit dem Buchen von Terminen, dem Kauf von Spielen,
spätestens aber bei dem Betreten der LZ werden die nachfolgenden Bedingungen anerkannt.
1. Die Nutzung alle Erlebniswelten der LZ ist nur gestattet, wenn der Besucher diese AGB
gelesen und diese durch den Zugang über den Eingangsbereich hinaus anerkannt hat. Die
AGB gelten für die gesamte Aufenthaltszeit in den Räumlichkeiten der LZ.
2. Die LZ ist jederzeit und ohne Einschränkung berechtigt, die AGB zu ändern oder zu ergänzen.
Jeder Besucher wird hierüber durch den Aushang der neuen AGB informiert. Die LZ behält
sich das Recht vor, eine Änderung oder Ergänzung der AGB auf der Homepage, per E-Mail
oder postalisch jedem Besucher mitzuteilen. Änderungen können zum Beispiel bei
Gesetzesänderungen, Änderungen der Rechtsprechung oder aus Änderungen der
wirtschaftlichen Verhältnisse resultieren.
3. Der Zutritt zu den Arenen LZ und die Teilnahme am Spiel ist nur Personen ab 12 Jahren und
einer Mindestkörpergröße von 130 cm gestattet. Allen Besuchern unterhalb dieses Alters
oder der vorgegebenen Körpergröße ist der Zutritt untersagt. Ggf. kann die LZ eine
schriftliche Bestätigung der erziehungsberechtigten Begleitpersonen verlangen, die das
Mindestalter von 12 Jahren bescheinigt. Mitarbeiter der LZ sind berechtigt, die
Mindestkörpergröße durch Maßnahme am betreffenden Besucher zu überprüfen.
4. Die Nutzung aller Angebote der LZ erfolgt auf eigene Gefahr. Bei Unfällen oder Verletzungen
jeder Art und /oder allgemeinen Personen- oder Sachschäden und daraus resultierenden
Schäden, haftet die LZ im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Für sonstige Schäden
haftet die LZ nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die LZ und sein Personal übernimmt
keine Haftung für Personen oder Sachschäden, die sich im Rahmen des Spielbetriebs
ereignen. Dasselbe gilt für Schäden durch Dritte. Die Gäste sind angehalten, etwaige Mängel
an der Ausrüstung oder Ausstattung der LZ unverzüglich dem Personal mitzuteilen. Der
Haftungsausschluss erstreckt sich auf alle vom Spieler eingebrachten Sachen. Bei
Zuwiderhandlung oder Verstößen gegen Anweisungen oder Sicherheitsforderungen,
übernimmt die LZ keine Haftung für damit verbundene Schäden.
5. Ein sorgfältiger Umgang mit den Gegenständen, Ausrüstungen, Ausstattungen und
Spielgeräten wird zwingend vorausgesetzt. Wir weisen darauf hin, dass bei fahrlässiger
Beschädigung oder unsorgfältiger Behandlung Schadenersatzansprüche geltend gemacht
werden. Sollte insbesondere eine LaserTag-Ausrüstung vorsätzlich oder grob fahrlässig durch
einen Besucher beschädigt werden, so wird eine Vertragsstrafe in Höhe von 2.500,- Euro
fällig, zusätzliche Schadenersatzansprüche bleiben bestehen. Sämtliche Ausstattung,
Ausrüstung oder nicht käuflich erworbene Gegenstände dürfen nicht aus der LZ entfernt
werden.
6. Für Kinder unter 18 Jahren haften die erziehungsberechtigten Eltern für jeden von ihnen oder
ihnen zugefügten Schaden. Dies gilt auch für Minderjährige ohne Begleitung eines
Erwachsenen mit Aufsichtspflicht. Auf die gesetzliche Haftung gesetzlicher Vertreter oder
Aufsichtspersonen wird ausdrücklich hingewiesen. Im Falle einer Zutrittsgewährung wird kein
vertragliches oder gesetzliches Beaufsichtigungsverhältnis mit der LZ begründet,
insbesondere nicht gemäß §832 BGB.
7. Der Besucher erklärt, dass er körperlich und geistig in guter Verfassung ist und keinerlei
gesundheitliche Einschränkungen bzw. ansteckenden Krankheiten unterliegt sowie nicht
unter Alkoholeinfluss oder unter Drogen steht. Die Teilnahme an Aktivitäten der LZ ist frei
von politischen Motiven. Die LZ weist ausdrücklich darauf hin, dass alle Aktivitäten in den
Erlebniswelten der LZ mit körperlichen und geistigen Anstrengungen sowie Stress verbunden
sind und dass Licht- und Toneffekte eingesetzt werden. Personen mit gesundheitlichen
Einschränkungen (beispielhaft Epilepsie, Angstzuständen, Herzschrittmacher u.ä.) sollten
daher vor Nutzung der LZ Erlebniswelten unbedingt ihren Arzt konsultieren und müssen ohne
Aufforderung vor Nutzung ein ärztliches Attest vorlegen.
8. Die LZ Erlebniswelten können in der Regel ohne vorherige Reservierungen genutzt werden.
Die jeweiligen Preise und Öffnungszeiten stehen auf der Internetseite der LZ und liegen an
der Kasse aus. Der Preis für die Teilnahme an einer Veranstaltung der LZ ist im Voraus fällig.
Es besteht allerdings kein Anspruch auf Nutzung des Angebotes der LZ. Die LZ ist aus
wichtigem Grund berechtigt, die Nutzung zu unterbrechen, zu verschieben oder gänzlich zu
verwehren. Reservierungen der LZ sind telefonisch, postalisch, per E-Mail oder Buchung über
die Homepage möglich. Jede Reservierung für Einzelspiele kann bis zu 24 Stunden vor
geplantem Datum kostenfrei abgesagt werden. Gruppenbuchungen wie z.B. Geburtstage,
Junggesellenabschiede, Firmenfeiern und Schulangebote o.ä. sind bis zu 48 Stunden vor
geplantem Datum zu stornieren. Bei allen Reservierungen in Verbindung mit nicht
betriebsinternen Angeboten (wie z.B. Catering, Limousinen Service etc.) muss die
Stornierung unbedingt schriftlich bis spätestens 14 Tage vor dem reservierten Datum
erfolgen. Bei Nichtbeachtung dieser Fristen und Bedingungen sind die gesamten
vorveranschlagten Kosten vom Auftraggeber der Reservierung zu tragen und in voller Höhe
der LZ zu entrichten.
9. Bei Buchungen ab einem Wert von über 250,- Euro ist die LZ berechtigt, die Daten der
reservierenden juristischen als auch natürlichen Person für eine Bonitätsprüfung zu nutzen.
Dieser Hinweis erfolgt entsprechend den Vorschriften des §33 Abs. 1
Bundesdatenschutzgesetzes (BDGS). Bei negativer Bonität kann die LZ eine Vorauszahlung bis
90% des Reservierungsbetrages vor dem geplanten Datum verlangen oder das
Vertragsverhältnis aufheben.
10. Besucher sind verpflichtet dafür zu sorgen, dass das Girokonto zum Zeitpunkt der Abbuchung
eines Kaufpreises die erforderliche Deckung aufweist. Ist die Abbuchung nicht möglich, haftet
der Besucher für die dadurch entstehenden Kosten.
11. Bei Inanspruchnahme von Gutscheinen und Aktionen sind diese beim Eintreffen an der Kasse
vor Bezahlung anzusagen und unaufgefordert vorzuzeigen. Andernfalls verlieren diese ihre
Gültigkeit. Pro Kalendertag kann nur ein Gutschein eingelöst werden. Zwei oder mehrere
Aktionen können nicht miteinander kombiniert werden.
12. Gutscheine aller Art können nur gegen Teilnahme an den Angeboten der LZ Erlebniswelten
eingelöst werden. Jegliche Auszahlung oder Rückzahlung von Bargeld ist grundsätzlich
ausgeschlossen.
13. Die Produktdarstellung der LZ in sämtlichen Medien ist unverbindlich und stellt kein
verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar. Die LZ kann Preise jederzeit
eigenständig und ohne Angabe von Gründen anpassen.
14. Alle Waren und Dienstleistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der LZ.
15. Eine Teilnahme an den Angeboten der LZ Erlebniswelten setzt eine Sicherheitseinweisung
und Nutzenanweisung der Spielgeräte etc. durch die Mitarbeiter der LZ voraus. Die Besucher
müssen daher 20 Minuten vor Beginn der geplanten Aktivität in den Räumen der LZ
anwesend sein und sich selbstständig beim Personal zur Einweisung anmelden. Eine
verspätete Ankunft berechtigt nicht zum Wertausgleich oder Verlängerung. Dies gilt auch für
eine freiwillig vorzeitige Beendigung der Teilnahme eines Besuchers im Rahmen der
Angebote der LZ.
16. Die Spielregeln, Sicherheitseinweisungen und Nutzenanweisungen sowie die Hausordnung
sind unbedingt zu beachten. Sämtlichen Anweisungen des Personals ist umgehend Folge zu
leisten. Jeglicher Körperkontakt wie z.B. schlagen, schubsen, Berührungen der Ausrüstung
eines anderen Besuchers etc. ist nicht erlaubt. Bei Nichtbeachtung kann ein Besucher
jederzeit und ohne Entschädigung oder Kostenerstattung gleich jeder Art unverzüglich der LZ
verwiesen werden. Ein sofortiger Verweis bedeutet automatisch eine gleichzeitige Kündigung
des Nutzungsvertrages. Durch fahrlässige Nichtbeachtung der Spielregeln,
Sicherheitseinweisungen und Nutzenanweisungen oder der Hausordnung entstandene
Schäden sind vom Besucher in voller nachgewiesener Höhe zu entschädigen.
17. In den LZ Erlebniswelten, insbesondere innerhalb von LaserTag-Anlagen werden Laser der
Klasse 2 eingesetzt. Diese sind bei Beachtung der Sicherheitshinweise für die Augen
ungefährlich. Es ist jedoch strengstens verboten direkt in den Laserstrahl zu blicken oder mit
diesem direkt in die Augen eines weiteren Besuchers zu zielen.
18. Das Besteigen, Verschieben oder sonstige Veränderungen der Einrichtung der LZ sind
untersagt, sofern ein Besucher der LZ hierzu nicht ausdrücklich von einem Mitarbeiter der LZ
berechtigt worden ist. Es ist ebenfalls untersagt, insbesondere in den LaserTag-Anlagen und
auf größeren Freiflächen mit weiteren Besuchern zu rennen, sich hinzulegen oder
hinzuknien. Das Ablegen der im LaserTag zur Verfügung gestellten Ausrüstungen außerhalb
der dafür vorgesehenen Bereiche (Ankleidebereiche) ist verboten.
19. Aktivitäten in den LZ Erlebniswelten finden oftmals in dunklen Bereichen statt. Es ist daher
beim Betreten oder Verlassen der entsprechenden Bereiche zwingend zu beachten, dass sich
die Augen erst an die Veränderungen der Lichtverhältnisse innerhalb und außerhalb
gewöhnen müssen und entsprechende Vorsicht zu beachten ist.
20. Die Teilnahme an den Angeboten der LZ in unangemessener Kleidung, insbesondere Schuhen
mit hohem Absatz, ist untersagt. Hierzu zählt auch jegliche Art (auch im Ansatz) der
militärischen Kleidung oder des Körperschmucks. Die Mitarbeiter sind berechtigt, einem Gast
den Zugang zur LZ zu verwehren, wenn dieser so bekleidet ist, dass seine Sicherheit oder die
Sicherheit der übrigen Besucher gefährdet sein könnte oder andere in ihrer religiösen,
ethischen oder politischen Auffassung beeinträchtigt werden könnten.
21. Die LZ Erlebniswelten sind für Gruppenveranstaltungen konzeptioniert. Keine Gruppe
außerhalb einer ausdrücklich exklusiven Buchung hat das Anrecht, die Einrichtungen der LZ
alleinig oder unter Ausschluss anderer und fremder Gruppen oder Besucher zu nutzen.
22. Die Gäste sind darüber informiert, dass aus Sicherheitsgründen die LZ unter
Videoüberwachung steht. Diese Aufnahmen werden im Rahmen der geltenden
Datenschutzbestimmungen der Bundesrepublik Deutschland gespeichert.
23. Die LZ hat das Recht, nach mündlicher Anmeldung oder Aushang im Eingangsbereich der LZ
Fotos und Videos zu fertigen und diese gewerblich in unveränderter oder veränderter Form
in allen Medien zu verwerten. Dieser Genehmigung kann nur schriftlich und vor Nutzung der
LZ Erlebniswelten widersprochen werden.
24. Die LZ stellt Schließfächer zur kostenfreien Aufbewahrung persönlicher Gegenstände zur
Verfügung. Für die Benutzung der Schließfächer als auch der Garderobe wird keine Haftung
übernommen. Alle hinterlegten Gegenstände bleiben unter persönlicher Aufsicht des
Besuchers. Im Falle von Verlust, Diebstahl, Beschädigung kann die LZ nicht haftbar gemacht
werden. Gefahrstoffe und alle verbotenen Substanzen dürfen nicht in den Schließfächern
aufbewahrt werden, Flüssigkeiten müssen vor einem Auslaufen geschützt sein.
25. In den Räumlichkeiten der LZ besteht absolutes Rauchverbot. Darüber hinaus gilt in allen für
den Verzehr von Speisen oder Getränken nicht ausdrücklich von den Mitarbeitern
genehmigten Bereichen ein striktes Verzehrverbot. Dieses bezieht sich vor allem auf den
Konsum von alkoholischen Getränken. Das Trinken alkoholischer Getränke ist für Jugendliche
nach dem Jugendschutzgesetz nicht gestattet. Der Konsum von Suchtmitteln innerhalb der
LZ ist verboten.
26. Das Fertigen von Fotos, Videos oder sonstigem Bildmaterial innerhalb der LZ, der Mitschnitt
eines Spiels, die Aufnahme der LZ ist nur zu rein privaten Zweck zulässig. Jede Form der
Nutzung zu gewerblichen Zwecken ist in jeder Form streng untersagt. Bei Zuwiderhandlung
behält sich die LZ Schadenersatzansprüche vor.
27. In der LZ sind ausschließlich diese AGB wirksam. Bei Nutzung durch gewerbliche
Vertragspartner oder Firmengruppen wird ausdrücklich anerkannt, dass diese AGB Geltung
haben, in Ausschluss jeder etwaiger Geschäftsbedingungen jener Gäste. Dies ist auch der
Fall, wenn ein gewerblicher Vertragspartner seine Geschäftsbedingungen zuvor mitgeteilt
hat und diesen nicht durch die LZ widersprochen wurde.
28. Die Mitarbeiter und Bevollmächtigte der LZ üben das Hausrecht aus.
29. Im Falle der Nichtbeachtung einer oder mehrerer der hier aufgeführten Punkte, oder bei
generell unzulässigem Verhalten durch einen oder mehrerer Spieler ist die LZ berechtigt,
einen oder mehrere Spieler aus der LZ zu verweisen, sowie, wenn aus sicherheitstechnischen
Gründen nötig, die LZ zu räumen und ggf. den Betrieb zu unterbrechen oder gänzlich
einzustellen.
30. Besucher der LZ können gegen eine Schutzgebühr eine ELITE CLUB Karte erhalten. Der
Besucher erklärt sich damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten (z.B. der
vollständige Name, die Adresse sowie das Geburtsdatum etc. sowie alle Spielergebnisse) zur
Datenverarbeitung gespeichert werden und ausschließlich durch die LZ Verwendung finden.
Das aus den Daten erstellte persönliche Nutzerprofil ist öffentlich (unter Eingabe seines
„Nicknamens“ auf der Homepage der LZ sowie in deren Räumen einsehbar. Die ELITE CLUB
Karte bleibt Eigentum der LZ und kann jederzeit, insbesondere bei Missbrauch und Verstoß
gegen die Hausordnung, eingezogen werden.
31. Die von den Besuchern der LZ zur Verfügung gestellten Daten dürfen bis auf Widerruf zu
Werbezwecken von der LZ genutzt werden. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt
nicht.
32. Die LZ gewährt den Besuchern über die ELITE CLUB Karte Vorteile in der Preisstellung als
auch über ein Bonussystem. Gesammelte Bonuspunkte können gegen Waren oder
Dienstleistungen eingetauscht werden. Diese Leistungen sind für die LZ nicht bindend und
können jederzeit geändert, erweitert oder zurückgezogen werden. Es besteht kein Anspruch
auf Barauszahlung ggf. erworbener Bonuspunkte o.ä.
33. Der Gerichtsstand ergibt sich ausschließlich aus dem Geschäftssitz. Es gilt ausschließlich
deutsches Recht.
34. Es bestehen keine mündlichen Nebenabreden. Änderungen oder Ergänzungen bedürfen der
Schriftform.
35. Sollten einzelne Vereinbarungen oder die Vereinbarung insgesamt unwirksam sein oder
werden, so treten anstelle der unwirksamen Vereinbarungen rechtsgültige Vereinbarungen,
die der/den unwirksamen am nächsten kommen. Im Zweifelsfall gilt immer die derzeit
gültige Fassung des BGB.
Stand: 01.09.2015

LaserZone Düsseldorf
Diepenstraße 83
40625 Düsseldorf